Filip's Diät

Eine wichtige Behandlungsmethode ist die streng methioninarme Diät.
Neben wichtigen Medikamenten, die in den Soffwechsel eingreifen,
muss erreicht werden, dass dem Körper möglichst wenig Methionin zugeführt wird. Filip kann daher nur eiweißarme Nahrungsmittel zu sich nehmen. Damit der Eiweißbedarf des Kindes trotz ea Nahrung gedeckt werden kann, wird Eiweiß in aufgespaltener Form (einzelne Aminosäuren) dem Körper zugegeben. Die Aminosäure Methionin
wird entzogen.

Tabu sind Fleisch, Wurst, Milchprodukte, Eier, Getreidemehl, Nüsse,
aber auch manches Gemüse (z.B. Mais, Bohnen, Reis, Zuckerschoten, Linsen) und manches Obst (z.B.Pfirsich, Nektarine). Durch die häufiger vorkommende Stoffwechselstörung Phenylketonurie (PKU) gibt es jedoch eine Vielzahl von eiweißarmen Produkten im Reformversand:
z.B. eiweißarme (ea) Pastanudeln auf der Grundlage von Mais- und Kartoffelstärke, Methylcellulose bzw. Guarkernmehl,
ea Brote aus Weizenstärke, Guarkernmehl, Zuckerrübensirup,
ea Schokolade, ea Fruchtgummi, Kekse, Milch- und Sahneersatz,
Ei- und Eischneeersatz (modifizierte Cellulose), Brotaufstriche, Frühstücksflakes ....

Leckere eiweissarme Buttercremetorten bringen mal Abwechslung. Dank imitiertem Käse aus den USA.
Mit dem Produkt "statt Reis" gefüllte Aubergine.

Filip war zu Beginn der Diät bereits vier Jahre alt (Diagnose Mai 2001,
Diät ab August 2001). Dies brachte das Problem mit, dass sein Gaumen schon sämtliche Geschmacksrichtungen kannte. Eiweißarme Kost schmeckt anders als gewöhnliche Nahrungsmittel. Nach einigen Monaten gewöhnte Filip sich an diese Geschmacksrichtung und vergaß auch allmählich seine geliebten Eierspätzle und Käse, den er so gern aß wie Wurst. Was er bis heute allerdings nicht verzehrt ist ea Brot. Nur an Tagen,
an denen es eng wird oder er ea Brot mal wieder interessant findet,
nimmt er es zu sich. Weitaus schwieriger ist es, die flüssige Nahrungsergänzung (Aminosäuregemisch) täglich in ausreichender Menge zu verabreichen.
Dieses Aminosäuregemisch muss nach jeder Hauptmahlzeit ( 3 x täglich ) getrunken werden. Es schmeckt bitter bis säuerlich und ist sehr gewöhnungsbedürftig so man eine andere Geschmacksrichtung bereits erfahren hat. "Trinkspiele", viele Überredungskünste und Versprechungen bestimmen immer wieder den Alltag und nehmen wirklich viel Zeit in Anspruch.